Datenschutzinformation Covid-19-Testzentrum und Online-Voranmeldung

 

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung:

Stiftung Attl - Einrichtung für Menschen mit Behinderung

Attel 11

83512 Wasserburg a. Inn

Telefon: +49 (8071) 102-0

E-Mail: mail@stiftung.attl.de

 

Datenschutzbeauftragte:

Frau Anja Oberhauser

datenschutz@stiftung.attl.de

 

Die im Rahmen der Online-Anmeldung eingegebenen Daten werden verwendet, um einen Benutzeraccount für Sie anzulegen. Neben den, von Ihnen dort eingegebenen Daten werden aus technischen Gründen auch die üblichen, beim Aufruf unserer Website erhobenen Daten wie z.B. Ihre IP-Adresse erhoben. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung auf unserer Website.

 

Wenn Sie sich testen lassen, wird zusätzlich das Testergebnis (positiv oder negativ), sowie der Zeitpunkt und die Art des Tests gespeichert.

Der Zweck der Verarbeitung ist die Vorbereitung, Durchführung und Zuordnung des Tests sowie die Kontaktaufnahme zur getesteten Person. Die Rechtsgrundlage bildet Ihre Einwilligung (§ 6 Abs. 1 lit. b KDG i.V.m. § 11 Abs. 2 lit. a KDG).

 

Fällt das Ergebnis positiv aus, erfolgt eine Meldung an das Gesundheitsamt Rosenheim. Die Meldung enthält: Name, Anschrift, Telefonnummer, Geburtsdatum, Teststelle, Datum des Tests, Test-Art und die Tatsache des positiven Testergebnisses.

Der Zweck liegt in der Erfüllung unserer gesetzlichen Meldepflicht und basiert auf § 6 Abs. 1 lit. a KDG i.V.m. § 11 Abs. 2 lit. i KDG und § 7 Abs. 1 Nr. 44a IfSG.

 

Sie sind nicht verpflichtet, uns Ihre Daten bereitzustellen. Ebenso ist die Einwilligung freiwillig. Ohne Einwilligung bzw. Datenbereitstellung ist aber die Durchführung des Tests nicht möglich.

 

Wenn Sie Besucher sind und sich einverstanden erklären, leiten wir das Ergebnis an die jeweilige Gruppe weiter, sodass Ihnen dort Eintritt gewährt werden kann, sobald das Ergebnis vorliegt. Alternativ können Sie das Ergebnis über den QR-Code selbst abrufen und dort vorzeigen. Die Rechtsgrundlage ist auch hier Ihre Einwilligung (§ 6 Abs. 1 lit. b KDG i.V.m. § 11 Abs. 2 lit. a KDG).

 

Ihre Daten werden nur so lange gespeichert, wie es zum Erfüllen des Zwecks oder zum Einhalten gesetzlicher Aufbewahrungsfristen erforderlich ist.

 

Betroffenenrechte

Ihnen stehen sog. Betroffenenrechte zu, d.h. Rechte, die Sie als im Einzelfall betroffene Person ausüben können. Diese Rechte können Sie gegenüber der Stiftung Attl geltend machen. Sie ergeben sich aus dem KDG.

Recht auf Auskunft, § 17 KDG

Sie haben das Recht, jederzeit Auskunft über die Sie betreffenden bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen.

Recht auf Berichtigung § 18 KDG

Wenn Sie feststellen, dass unrichtige Daten zu Ihrer Person verarbeitet werden, können Sie Berichtigung verlangen. Unvollständige Daten müssen unter Berücksichtigung des Zwecks der Verarbeitung vervollständigt werden.

Recht auf Löschung, § 19 KDG

Sie haben das Recht, die Löschung Ihrer Daten zu verlangen, wenn bestimmte Löschgründe vorliegen. Dies ist insbesondere der Fall, wenn diese zu dem Zweck, zu dem sie ursprünglich erhoben oder verarbeitet wurden, nicht mehr erforderlich sind.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, § 20 KDG

Sie haben das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten. Dies bedeutet, dass Ihre Daten zwar nicht gelöscht, aber gekennzeichnet werden, um ihre weitere Verarbeitung oder Nutzung einzuschränken.

Recht auf Datenübertragbarkeit, § 22 KDG

Sie haben das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, die sie einem unserer Verantwortlichen bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, sowie das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln.

Recht auf Widerspruch gegen unzumutbare Datenverarbeitung, § 23 KDG

Sie haben grundsätzlich ein allgemeines Widerspruchsrecht auch gegen rechtmäßige Datenverarbeitungen, die im öffentlichen Interesse liegen, in Ausübung öffentlicher Gewalt oder aufgrund des berechtigten Interesses einer Stelle erfolgen.

Recht auf Widerruf Ihrer erteilten Einwilligungen

Wenn die Verarbeitung Ihrer Daten auf Ihre Einwilligung beruht, die Sie uns gegenüber erklärt haben, dann steht Ihnen das Recht zu, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Diese Erklärung können Sie – schriftlich / per Mail / Fax – an uns richten. Einer Angabe von Gründen bedarf es dafür nicht. Ihr Widerruf gilt allerdings erst ab dem Zeitpunkt, zu dem Sie diesen aussprechen. Er hat keine Rückwirkung. Die Verarbeitung Ihrer Daten bis zu diesem Zeitpunkt bleibt rechtmäßig.

Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde wegen Datenschutzverstößen

Unabhängig davon, dass es Ihnen auch freisteht, gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, haben Sie das Recht auf Beschwerde bei der Datenschutzaufsicht gem. § 48 KDG, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer Daten datenschutzrechtlich nicht zulässig ist. Dies ergibt sich aus § 48 KDG. Die Beschwerde bei der Datenschutzaufsicht kann formlos erfolgen.